Braucht es ein Update der Banlist? – Yu-Gi-Oh!

Problematische Karten, seien es einzelne splashbare oder themeneigene Karten, können mit Hilfe der Verbotsliste (engl. Banlist) eingeschränkt oder sogar ganz aus dem Spiel genommen werden – So wird in regelmäßigen Abständen eine aktualisierte Verbotsliste veröffentlicht, die jedes Mal heiß von der Spielerschaft herbeigesehnt wird. Derzeit könnte man stark auf den Drop der Verbotsliste spekulieren. Aus diesem Grund möchte ich euch im folgenden Beitrag meine Gedanken zur nächsten Liste präsentieren und kräftig in den Kommentaren mit euch diskutieren.

Forbidden

  • Märchenschweif – Schnee
  • Kristron Halqifibrax
  • Mystische Mine
  • Chaosherrscher, der chaotische magische Drache

Seit Februar dieses Jahres dürfen wir Märchenschweif – Schnee in einfacher Ausführung wieder im Yu-Gi-Oh! TCG spielen (war vorher verboten). Meiner Meinung nach reicht diese Zeitspanne nun aus, um festzustellen, dass diese Karte wieder verboten werden sollte. Sei es in Tränenklage, P.U.N.K. oder Branded Despia, ein Extender, der quasi für nichts kommt und obendrein ein offenes Monster des Gegners verdecken kann, ist einfach zu stark.

Kristron Halqifibrax

Zu stark – Und langsam auch zu eintönig – ist ebenfalls das Link-2 Monster Kristron Halqifibrax. Schon seit seinem Release mit Duel Overload ist die Karte omnipräsent. Denkt mal an die Hochzeit von Steinbefreier und Synchro Eldlich zurück! Und auch jetzt noch (mittlerweile auf 1 limitiert) sorgt die Karte für Probleme und monotones Deckbuilding. Allein ein Empfänger + ein beliebiges weiteres Monster ermöglichem jedem Deck eine Blumenbaronin im gegnerischem Spielzug. Da Kristron Halqifibrax nun auch seinen Reprint in Ghosts From the Past: The Second Haunting feiern durfte, hoffe ich, dass sich diese Karte in den Ruhestand verabschiedet.

Der Schrei nach einem Verbot ist bei kaum einer Karte so stark wie bei der Zauberkarte Mystische Mine. In Kombination mit der Frage „Wie viele Karten spielst du im Deck?“ ist diese Karte ein echtes Problem und absolut nicht förderlich für unser Lieblingskartenspiel Yu-Gi-Oh! Und das Argument „Zieh doch einfach das Out“ lasse ich nicht gelten. Die Karte muss gehen!

Chaosherrscher, der chaotische magische Drache

Den Abschluss bei den Karten, die auf meiner Liste in die Kategorie Forbidden gehören, bildet das Synchromonster Chaosherrscher, der chaotische magische Drache. In Zeiten, in denen Friedhofseffekte immer relevanter werden, ist ein generisch baubares Mill-5 extrem stark, wenn nicht schon unfair. Der Aspekt, dass man sich aus den fünf ausgegrabenen Karten noch ein Licht oder Finsternis Monster der Hand hinzufügen darf oder die Tatsache, dass sich dieses Monster durch ihren eigenen Effekt vom Friedhof wiederholen kann, macht diesen Umstand nicht besser! Auch hier ist ein Verbot meiner Meinung nach die richtige Wahl. Tränenklage profitiert schon jetzt enorm von dieser Karte und im Oktober erwartet uns die Byssted Spielstrategie aus Darkwing Blast, die sich ebenfalls auf dieses Synchromonster stürzen würden.

Limited

  • Gefahr!? Wolpertinger? + Gefahr!? Tsuchinoko?

Die Sektion der limitierten Karten gefällt mir derzeit sehr gut. Hier sehe ich keinen Handlungsbedarf in beide Richtungen – Es muss keine Karte auf 1 gehittet werden und genau so wenig müssten Karten heraufgestuft werden.

Ansprechen möchte ich jedoch einmal die beiden Gefahr! Monster Gefahr!? Wolpertinger? und Gefahr!? Tsuchinoko?. Mit dem letztem Update der Verbotsliste ist es wieder erlaubt Gefahr! Nessie! dreimal im Main Deck zu spielen. Gefahr!? Wolpertinger? und Gefahr!? Tsuchinoko? sind somit die beiden einzigen Karten der Kategorie Gefahr!, die sich noch auf der Verbotsliste befinden. Das sollte vorerst auch so bleiben. Die Tränenklage Spielstrategie ist aktuell sehr stark und desweiteren steht das Structure Deck: Dark World auch in den Startlöchern. Beide Deckthemen könnten mit weiteren Support aus der Richtung der Gefahr! Monster Unfug anstellen.

Gefahr!? Wolpertinger? sollte auf 1 limitiert bleiben

Semi-limited

Karten, die meiner Meinung nach auf zwei gesetzt werden müssten, gibt es nicht. So sehe ich bspw. keinen Bedarf die Abenteurer Engine aus dem Collector’s Rare Set The Grand Creators einzuschränken.

Aus meiner Sicht nicht schädlich für das Yu-Gi-Oh! Kartenspiel – Die Abenteurer Engine mit der Karte Wasserverzauberin des Tempels

Jedoch bin ich für die Entlassung von ein paar Karten. Lasst uns daher gleich einmal schauen, welche Karten sich von der Semi-limitierten Kategorie im vollem Unfang zurück ins Spielgeschehen stürzen dürfen!

Nicht länger auf der Liste

  • Feuerformation – Tenki
  • Fusionsschicksal

Kaum eine Karte begrüßt und verlässt zugleich so häufig die Verbotsliste wie die Zauberkarte Feuerformation – Tenki. So ist es auch jetzt wieder an der Zeit die Karte in Freiheit zu entlassen. Sta-Brigade, Lyrikliedervogel und Co. werden sich freuen und an Konstanz gewinnen ohne dabei übermäßig mächtig zu werden.

Würde diese Karte zurück auf 3 für Ärger sorgen? – Fusionsschicksal

Einen kontroversen Abschluss zu meinen Gedanken zur zukünftigen Verbotsliste wird sicherlich die Zauberkarte Fusionsschicksal darstellen. Diese Karte erlaubt es ein Fusionsmonster als Fusionsbeschwörung vom Extra Deck zu beschwören, welches ein Schicksals-HELD Monster als Fusionsmaterial aufführt. Das aktuell beste Target hierfür ist das mit Burst of Destiny erschienende Fusionsmonster Schicksals-HELD – Destroyer Phoenix Enforcer. Ich würde diese Karte gerne zurück auf drei im Spiel haben. Es könnte zudem eine gute Verkaufstrategie seitens Konami sein die karte jetzt zu entlassen – Immerhin erhalten wir einen wunderschönen Reprint in Prismatic Secret Rare der Karte in den morgen erscheinenden 2022 Tin of the Pharaoh’s Gods. Was denkt ihr speziell zu dieser Karte? Kann sie schon zurück oder würde sie wieder nur für Ärger sorgen?

Quellen:

https://cardcluster.de/

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: